Produktvorstellungen

Kinderwunsch mit dem AVA Armband

Kinderwunsch nach einer stillen Geburt ist für eine Mutter wohl die schizophrenste Gedankenangelegenheit die es gibt.

Der Körper sagt dir, dass du Mutter bist, dass du ein Kind hast. Dein Hirn weiß um den Tod von deinem Kind und ist in Trauer. Dein Herz  will es nicht wahr haben, will sich höchstens um Verhütung kümmern, denn da sollte doch eigentlich ein Baby sein…. Deine Seele will schwanger sein, Mutter werden, Mutter bleiben.

Eine Mutter ohne Kind ist ein wandelndes Oxymoron, etwas was sich widerspricht, sich ausschließt, auch in der Gefühlswelt der Betroffenen. Und doch weiß man nach einer Geburt erst recht was einem da fehlt, was einem genommen wurde. Das eigene Kind im Arm zu halten ist wie eine Sucht und plötzlich ist da nur noch der neue Kinderswunsch. Nichts soll ersetzt werden, aber man will sich das recht Mama zu sein, nicht nehmen lassen. Man will ein Kind, dass atmet, einen ansieht, warm ist und bleibt.

Dennoch zeigt mir der Kinderwunsch jeden Tag auf ein Neues, dass man mich, wie bei Mensch ärgere dich nicht, auf Anfang zurück gestellt hat. Ich muss mich mit Dingen auseinander setzten, mit denen ich mich eigentlich grade doch gar nicht auseinander setzten müsste. Temperatur messen, Ovulationstests, Kurven führen, all das ging über meine Belastungsgrenze hinaus. Das wollte ich nicht, denn es machte mir so present, dass ich grade ein ganz falsches Leben führe. Sternenmütter mit Kinderwunsch unterscheiden sich da oft deutlichst von den „normalen“ Kiwulerinnen. Scheint es bei den anderen ein mal mehr oder weniger frustierendes bis spannendes Spiel zu sein, gehen wir an unsere Grenzen. Wir versuchen uns darin erneut schwanger zu werden, obwohl wir bereits Mutter sind und das Thema „schwanger werden“ doch eigentlich grade nicht unseres war. Und doch wollen wir es nochmal wagen.

Für mich ist die Stressfreiheit dabei entscheidend. Ich war die ersten Monate zwanghaft besessen davon wieder schnell schwanger zu werden. Doch Ovulationstests und Zykluskurven zu führen, konnte ich nicht kompensieren. Irgendwann habe ich nur noch geheult, ich wollte doch mein Kind haben und nicht wieder schwanger werden müssen. Es war gefühlt so falsch und doch wollte ich nichts verzweifelter. Das Ende war verkrampft, zwanghafter Sex ohne Spaß grob um den vermuteten Eisprung. Ich ließ nach und nach alle Mittel zur Bestimmung des Eisprungs weg, wollte keine Laborratte sein, die bei jedem Toilettengang bis zum Eisprung auf ein Stäbchen machen muss um ihn ja nicht zu verpassen. Psychisch ging es mir ohne die Tests deutlich besser, nur der Eisprung war jetzt eben mehr Rätselraten. Dann entdeckte ich AVA.

Ein Armband für die Nacht, dass dir alles abnimmt. Du musst dich um nichts kümmern, so die Aussage. Kann das sein? Ich las und las über das Zyklus-Tracking mit AVA, erfunden in der Schweiz. Verglich die Aussagen und kam letztendlich zu dem Entschluss es zu wagen. Kostengünstig ist mit Sicherheit etwas anderes auf den ersten Blick und doch entschied ich mich nach einer kurzen Rechnung dafür. Rechne ich alle Ovulationstests und Schwangerschaftstest zusammen nach 10 Monaten, dann hätte es sich bereits amortisiert, hätte ich es gleich gekauft. Hinzu kommt die stressfreiheit, die mir extrem wichtig ist. Ich möchte mich nicht damit morgens bereits stressen lassen, messen zu müssen und warten und eintragen, bevor ich das erste Mal aufstehen kann. Das ist nichts für mich, ich habe es gehasst und es hat mich wahnsinnig gemacht, AVA misst das einfach für dich, viel genauer, über einen viel längeren Zeitraum in der Nacht. Es misst deinen Ruhepuls, HRV, dein Stresslevel, deine Schlafqualität und noch einige Sachen.

Nach dem Aufstehen verbinde ich es mit dem Handy, es zieht sich die Daten und fertig ist der Spuk, ohne dass ich auch nur im Mindestens davon genervt bin. Ein Blick auf die App und ich weiß Bescheid. Interessant ist es zudem noch on top. Fühle ich mich nämlich wie erschlagen am Morgen passt es exakt zu meiner Schlafqualität und ich finde es witzig wie feinstofflich der Körper da unterwegs ist und was alles mit rein spielt im Zyklus einer Frau. Wir sind kleine Wunderwerke.                                                                     Schön ist auch, dass es seine Berechnung anpasst. Ich befinde mich mit dem Armband im ersten echten Testmonat, denn den letzten Monat konnte ich nur halb mitnehmen. AVA lernt mich und meinen Zyklus also grade kennen. Nun war ich auf dem Weg zum Eisprung und AVA hat nach einigen Korrekturen  den Eisprung zu 100% richtig vorhergesagt. Ich habe mir mal erlaubt dies zu überprüfen am vorhergesagten Tag. Der Sex ist so auch deutlich entspannter weil es nicht mehr belastend ist. Die Last lasse ich bei AVA :D. Mein Göttergatte interessiert sich so sehr für die App und die ganzen Messparameter, dass wir sogar darüber lachen. Für uns hat es die Leichtigkeit in diese zermübende Sternenmama mit Kinderwunsch -Sache zurück gebracht. Denn selbst wenn es nicht sofort damit klappt, habe ich nun meinen Zyklus genau im Auge. Habe Zahlen und Fakten für Ärzte und in einer Schwangerschaft kann mich das Armband ebenfalls begleiten. Im Moment für mich mein Top-Favorit für eine entspannte Kinderwunschzeit.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s